Home / Marketing / Ausbildung und Training im digitalen Marketing

 

Digitales Marketing ist zwar längst in der Wirtschaftswelt angekommen, aber die akademische Lehre tut sich noch etwas schwer damit. Es gibt nur wenige Studiengänge die sich ausschließlich damit beschäftigen. Meist findet das digitale Marketing als Teil einer klassischen Marketingausbildung oder eines betriebswissenschaftlichen Studiums statt.

FHKufsteinlogoEine Ausnahme macht die FH Kufstein, an der es tatsächlich einen Masterstudiengang Digitales Marketing gibt. Er konzentriert sich auf den Kompetenzaufbau an der Schnittstelle von Marketing, Kreativität und Webtechnologie, kombiniert mit sozialen Kompetenzen und der Vermittlung von Führungsqualitäten. Weitere Schwerpunkte bilden die betriebswirtschaftliche Ausbildung mit Fokus auf Marketingmanagement, fundiertes Wissen zu Medien, Kommunikation sowie technische Spezialisierungen zu digitalen Medien.

Wenig bekannt ist, dass die Firma Google einen englischsprachigen Online-Kurs in Digital Marketing kostenlos ins Netz gestellt hat. Unter https://www.google.com/onlinechallenge/dmc/ kann jeder den Kurs mitmachen, auch wenn man nicht an der Challenge mitmacht. Die Schwerpunkte sind eine Einführung in das digitale Marketing, Suchmaschinen-Marketing, Such-Anzeigen, Display-Advertising (zum Beispiel Bannerwerbung), Mobile, Soziale Medien, Analytics und Video. Der Kurs ist übersichtlich aufgebaut und kann jederzeit unterbrochen werden. Verständlich werden die Kursangebote unter anderem durch Beispiel aus der Praxis – und da hat der Suchmaschinen-Riese bekanntlich die wohl größte Auswahl.

Schließlich gibt es noch zahllose private Anbieter und Institute, die verschiedene Ausbildungen ind Trainingskurse im Bereich Digitales Marketing anbieten. Wir wollen hier einige Tipps gebe, was zu beachten ist:

  • Gibt es eine maximale Anzahl von Teilnehmern? Je kleiner die Gruppen, umso besser.
  • Haben die Lehrer und Ausbilder Praxiserfahrung und wenn ja, welche?
  • Wie lange dauert der Kurs? An nur einem Wochenende kann man vielleicht Grundlagen lernen, aber mehr auch nicht.
  • Gibt es Zertifizierungen, die die Kompetenz belegen können, und wenn ja, wer hat sie ausgestellt?
  • Werden Aufbau- und Zusatzseminare angeboten? Je umfangreicher das Seminarangebot, umso ernsthafter ist das Institut in der Regel.

In Deutschland werden übrigens Trainings von der Industrie- und Handelskammer angeboten und zwar als 10-tägige Weiterbildung mit vielen Praxisbeispielen. Als Belohnung winkt dann auch ein IH-Zertifikat.