Home / Marketing / Wie man mit seinem Blog Geld verdient

 

17123240849_14b0883f48_bSie haben also die richtige Idee für ein gutes Blog und wissen, worüber Sie schreiben wollen? Das ist gut, aber sicherlich wollen Sie auch damit Geld verdienen. Das ist heute einfacher als noch vor vielen Jahren. Grundsätzlich gibt es zwei wesentliche Methoden:

  • Anzeigen
  • Affiliate

Bei Anzeigen bezahlen Kunden eine Gebühr für die Nutzung eines bestimmten Bereiches der Website. Wie bei einer Zeitung gibt es dabei verschiedene Größen und Zeiträume. Außerdem muss man auch zwischen verschiedenen Vergütungsmodellen unterscheiden. Diese sind

  • pay per click (Geld per Klick)
  • pay per view (Geld per Ansicht)

Bei ersterem gibt es für den Webseitenbetreiber immer dann Geld, wenn jemand die Anzeige auch angeklickt hat. Weil hier der Besucher auch tatsächlich zumindest zur Webseite des Anzeigenkunden geführt wird, sind die Vergütungen un der Regel höher.

Klicks per Ansicht hingegen werden vergütet, sobald eine Anzeige auf einer Webseite angezeigt wird. Weil das noch keine wirkliche Aktion nach sich zieht, sind hier die Vergütungen etwas geringer.

Der bekannteste Anbieter von Anzeigen ist natürlich Google. Etwa 90 Prozent des Geschäfts des Suchmaschinenriesen kommen aus dem Anzeigenverkauf. Die Firma bietet gerade für Blogs viele hilfreiche Tools an, zum Beispiel den sehr beliebten Keywordmanager der Adwordsplatform.

Affiliates sind Programme, bei denen der Blogger direkt am Verkauf des Produkts beteiligt wird. In der Regel führt die Anzeige direkt zur Bestellung eines Produktes oder zur Anmelung bei einer Webseite. Ist das Produkt gekauft oder eine Anmeldung erfolgreich abgeschlossen, bekommt der Blogger einen zuvor vereinbarten Anteil. Ein großer Anbieter im Affiliate-Bereich ist Amazon, aber fast jede große Firma im Konsumgüterbereich bietet heute solche Programme an.

Bezahlte Links sind ebenfalls eine Möglichkeit, Geld mit einem Blog zu verdienen. Eine Firma bezahlt in der Regel für einen Artikel, in dem ein bestimmtes Wort oder Wortfolge mit einem vom Kunden bestimmten Link versehen ist. Meist wird ein Fixbetrag vereinbart und eine bestimmte Laufzeit. Achtung: Wer das übertreibt, kann sein Googleranking negativ beeinflussen.