Home / Marketing / Wie man sein Blog besser in der Google-Suchliste positioniert

 

Es ranken sich viele Gerüchte ums Ranking bei Google, also der Art und Weise, wie und warum Google ein Suchergebnis auf der ersten Seite anzeigt. google2.0.0Der Algorithmus, der diesem Pagerank zu Grunde liegt, ist natürlich Googles wohl gehütetes Geschäftsgeheimnis. Aber wer sich etwas Mühe gibt kann analysieren, wie sich Suchergebnisse verändern und daraus Schlüsse ziehen. Darauf beruhen auch die Tipps die wir hier geben. Grundsätzlich sollte man sich mit den Google Webmastertools vertraut machen, die ein wertvolle Hilfe sind und schon mal die Basis schaffen. Eine Regel: Niemals Inhalte verstecken, die jeder sehen darf.

Eine gute Idee ist es, wenn ein Hauptkeyword auch Teil des Domainnamens ist. Die Suchmaschine sieht das als Vorteil an, zeigen Tests. Auch für Unter-Domais scheint das noch zu gelten. Sogar eine öffentliche Whois-Information scheint von Google wahrgenommen zu werden.

Ihre wichtigsten Stichwörter sollten auch im Titel der Seite erscheinen, aber nicht als bloße Aufreihung, sondern eingebettet in einer guten Seitenbeschreibung. Je weiter am Anfang das Keyword steht, umso besser. Wohl die wichtigste Stelle um die am relevantesten Stichwörter unterzubringen ist die Headline, oder der H1-Tag. Das ist wie Schokolade für den Robot, er stürzt sich geradezu auf Schlagzeilen. Der Grund: Google geht davon aus, dass eine Schlagzeile viele relevante Informationen enthält.

Im Text sollten die Keywords auch gut verteilt sein. Mehrmals ist besser als einmal, aber es kann auch zu viel des Guten sein. Was die Länge des Artikel angeht scheiden sich die Geister: Manche glauben, dass lange Artikel eine Präferenz haben, andere meinen ausgemacht zu haben, dass Suchmaschinen kürzere und prägnante Artikel mögen. Und Vorsicht bei Bildern: Sind sie zu groß, verlangsamen sie den Seitenaufbau, was oft negativ bewertet wird. Sehr bedeutend ist übrigens auch, dass Seiten oft aktualisiert werden. Google listet neue Seiten immer weiter oben als veraltete.

Die Zeit der Metatags ist übrigens vorbei. Der Trend scheint zunehmend weg von reinen Wörtern hin zu Suchsätzen zu gehen. Immer mehr Menschen geben mehr als ein Wort in die Suche ein und das sollte auch bei der SEO einer Webseite berücksichtigt werden.